Montag, 13. Juli 2020, 14:28
Start Musik Sting | 19. Juli 2020, Jazz Open Stuttgart

Sting | 19. Juli 2020, Jazz Open Stuttgart

-

The show must go on: Welcome in Stuttgart, Sting! Diesmal ein richtiges Willkommen, nachdem sein Konzert bei den jazzopen 2019 krankheitsbedingt kurzerhand ausfallen musste. Der Mann, der als Gordon Matthew Thomas Sumner geboren wurde, präsentiert auf dem Schlossplatz eine sehr persönliche Auswahl aus seinem musikalischen Lebenswerk. Sein Programm My Songs ist ein Feuerwerk von Interpretationen seiner selbstgeschriebenen Klassiker aus The Police-Zeiten und der Karriere als herausragender Solo-Künstler: Fans können sich auf Englishman in New York, Fields Of Gold, Shape Of My Heart, Every Breath You Take, Roxanne, Message In A Bottle und viele andere seiner besten Lieder freuen. Ein Quer-schnitt aus den vielen Berufen und Berufungen, die der Brite auslebt: Sting ist Komponist, Singer-Songwriter, Schauspieler, Autor und Aktivist.Musik-Polizisten geben den Takt vorDie ersten musikalischen Gehversuche unternimmt er in Jazz-Gruppen wie den Phoenix Jazzmen. Mit dem Umzug nach London und The Police erobert er die große Welt, die Band gründet er 1977 im Alter von 26 Jahren mit Stewart Copeland und Andy Summers. Und was das für Musik-Polizisten sind: Ihre Songs belegen nicht nur wochenlang die Spitze der amerika-nischen und europäischen Album-Charts, sondern tragen entscheidend zur Entwicklung der Pop-Rock-Musik in den Siebzigern und Achtzigern bei. Sie geben den Takt der Bewegung vor. Nach fünf Studioalben, sechs gewonnenen Grammys und zwei BRIT Awards wird die Band 2003 in die Rock’n’Roll Hall of Fame aufgenommen. Nach der Auflösung von The Police startet Gordon Matthew Sumners eine Solo-Karriere. Unter dem Pseudonym Sting setzt er noch eins drauf. Es ist sein Spitzname aus alten Jazzclub-Zeiten, als er einmal in einem gelb-schwarz gestreiften Pullover auftrat und seine Bandkollegen ihn „Wespe” tauften. Wieder beeindruckt er als Sänger, Songwriter, Bassist und Schauspieler. Bereits mit seinem Debütalbum The Dream of the Blue Turtles und einem Mix aus Pop, Jazz, Klassik, Folk, Country und Reggae holt er dreimal Platin.Das MultitalentInzwischen dürfte er fast 100 Millionen Alben verkauft haben, und bekommt immer noch nicht genug von der Bühne, dort entwickelt er sich immer weiter. Darüber hinaus hat er in mehr als 15 Filmen mitgewirkt, führte Regie und sang am Broadway. Sein jüngstes Theaterprojekt ist das TONY-nominierte Musical The Last Ship, inspiriert durch seine Erinnerungen an seine Jugend im vom Schiffbau geprägten Nordosten Englands. Mit seinen Shows verzaubert er die Welt, aber er verliert darüber bei aller Leidenschaft nicht den Blick auf die realen Probleme auf der Erde, unterstützt Menschenrechtsorganisationen wie Amnesty International und Live Aid. Zusammen mit seiner Frau Trudie Styler hat er schon 1989 den Rainforest Fund gegründet, um die Regenwälder auf der ganzen Welt und die dort lebenden Ureinwohner zu schützen. Seine Kinder haben die musikalische DNA mitbekommen: Sohn Joe und Tochter Eliot haben früh eigene Bands gegründet. Das erste Stück auf My Songspasst wunderbar zur Premiere bei den jazzopen: Brand New Day

Nächste Veranstaltungen