Montag, 30. März 2020, 22:04
Start Open Air 11. Juli 2020 | David Sanborn und Nina Simone, Jazz Open Stuttgart

11. Juli 2020 | David Sanborn und Nina Simone, Jazz Open Stuttgart

-

Was David Sanborn mit seinem Altsaxophon so macht? Da gibt es viel aufzuzählen, er kann alles. Nur in eine Schublade stecken kann man ihn nicht. Der bekannte Jazz-Journalist Scott Yanow hat es einmal – frei übersetzt – so zu beschreiben versucht: „Er ist der einflussreichste Saxophonist im Bereich Pop, R&B und Fusion der vergangenen 20 Jahre.“ Geboren wird Sanborn zwar in Florida, aber er wächst in St. Louis, Missouri, auf, wo sich seine Vorliebe für die Chicago-Blues-Musiker entwickelt. Zu Beginn seiner Karriere macht er sich einen Namen als Sideman von Persönlichkeiten wie Stevie Wonder, David Bowie, James Brown, Mick Jagger, Aretha Franklin, Billy Joel, Eric Clapton oder George Benson. 1975, im Alter von 30 Jahren, veröffentlicht er mit Taking Off sein erstes Soloalbum, das heute ein Klassiker ist und die Karriere in Fahrt bringt. Die Single Seduction untermalte den Film American Gigolo. Doch bei allen Genrewechseln, die er souverän vollzieht, will er irgendwann etwas Neues machen. In den 90er Jahren schart er Musiker wie Bill Frisell, Marc Ribot, Charlie Hayden oder Herb Robertson um sich, seine Musik wird progressiver und experimenteller. In seiner eigenen Fernsehsendung „Night Music“ tut er das, was er am liebsten mag: Er stellt Künstler der ver-schiedensten Stilrichtungen gemeinsam auf die Bühne. Doch David Sanborn ist nicht nur ein experimentierfreudiger Verwandlungskünstler, er ist vor allem sehr produktiv und erfolgreich. Er hat insgesamt 24 Alben veröffentlicht und wurde bisher mit sechs Grammy-Awards ausgezeichnet.

Lisa Simone ist eine Jazzsängerin, aber viel mehr noch ein Musicalstar. In ihrer Kindheit war nicht immer alles ganz so sonnig. Die Zeit ist geprägt von einem Nomadenleben: Mount Vernon, Barbados, ein Internat in der Schweiz, New York City, Hudson. Die Eltern lassen sich früh scheiden, das Verhältnis zur Mama, die Jazz- und Blues-Ikone Nina Simone, ist nicht immer ganz einfach. Jahrzehnte später schließt sie mit dem Song Right Now endgültig ab mit diesen Erlebnissen. Es hat sich doch noch alles zum Guten gewandt.Denn von 1982 bis 1993 dient Lisa Simone als Technikerin bei der U.S. Air Force in Frankfurt – und wird von Joan Faulkner als Sängerin entdeckt. Sie beginnt als Backgroundsängerin am Broadway, feiert ihr internationales Bühnendebüt in Andrew Lloyd Webbers Musical Jesus Christ Superstar. Weitere Musical-Rollen folgen. 2014 bringt sie mit All is Well ihr erstes Studioalbum heraus. Sie ist längst aus den Fußstapfen der Mutter herausgetreten. Ihr drittes Album In Need Of Love erscheint im Herbst 2019 mit zwölf Songs voller Soul, Gospel, Blues, Reggae und strotzt nur so vor Lebensfreude.

Nächste Veranstaltungen